Die Idee

papa fotoDer Hof am Buch wurde 1995 von Alfred Balser eröffnet und von diesem als Reitbetrieb aufgebaut und geführt. Nach dem plötzlichen Tod Alfred Balsers im Juli 2013 entschieden sich seine Töchter, das Lebenswerk ihres Vaters mit ihren Lebenswegen zu verbinden und den Hof am Buch mit neuen Ideen weiterzuführen.

„Papa, kaufst du mir ein Pferd?“ Ein Satz den viele Eltern hören, und der Traum vieler Kinder wenn sie mitten in Pipi Langstrumpfs Abenteuern stecken. In der Realität bleibt der Kindertraum meist Traum, wird durch neue ersetzt oder irgendwann vergessen. Anders ist dies, wenn der Kindertraum auch Erwachsenentraum ist: so entschied sich Papa Alfred Balser den Traum seiner ältesten Tochter, der auch sein eigener war, zu verwirklichen.

1995 kaufte Alfred Balser den ehemaligen Milchbetrieb in der Nähe von Hundsangen und funktionierte diesen in jahrelanger Arbeit und mit viel Herzblut in einen Reitbetrieb mit artgerechter Tierhaltung um. In den folgenden Jahren erweiterte Alfred Balser gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin den Hof zum Reitschulbetrieb. Neben eigenen Pferden fanden auch Pensionspferde einen Platz auf dem Hof am Buch.

Seinen ungebremsten Elan lebte Alfred Balser in immer neuen Projekten aus. So entstand in den letzten Jahren eine Ferienwohnung für bis zu 16 Kinder und Jugendliche mit großem Essraum und offener Küche. Der ehemalige Kuhstall wurde zur Reithalle umfunktioniert und ein Reit- sowie Longierplatz angelegt. Neben Pferden fanden auch andere Tiere wie Katzen, Hunde, Hühner, Schweine, Enten und Rinder auf dem Hof am Buch ein Zuhause. Alfred Balsers Leidenschaft am Bauen und seine Liebe zu Tieren konnte er auf dem Hof am Buch verbinden.20130905Weide01

Die artgerechte Haltung der eigenen Tiere und Pflegepferde stand für Alfred Balser immer an erster Stelle. Auf saftigen Weiden im Umkreis oder im Offenstallgelände können sich die Tiere so in ihrem natürlichen Lebensraum zu charakterstarken und ausgeglichenen Reitschulpferden entwickeln.

Alfred Balser bezeichnete den Hof am Buch häufig als „sein Lebenswerk“ und freute sich über die Veränderungen, die durch ihn entstanden. Unterstützung fand er in all den Jahren bei seinen Töchtern, die neben Schule, Studium und Ausbildung das Hofleben mitgestalteten. Alfred Balser achtete darauf, seine Kinder immer in die Hofarbeit miteinzubeziehen und so zur Selbstständigkeit zu erziehen.

Somit ist das Lebenswerk Alfred Balsers für uns das grundlegende Fundament, auf das wir bauen und wir hoffen, auch Sie und Ihre Kinder von diesem Traum überzeugen zu können!